Fahrzeuge

Aufbauhersteller: Fa. Binz, Ilmenau
Fahrgestell: VW
Typ: T 5
Techn. Daten: Viertakt-Dieselmotor, wassergekühlt
Hubraum: 2461 cm³
Leistung: 96 KW
Höchstgeschwindigkeit: 163 km/h
Sitzplätze: 4
Das Einsatzleitfahrzeug dient dem Einsatzleiter zur Anfahrt an die Einsatzstelle, zur Lageerkundung und zum Führen des Einsatzes. Ausgerüstet ist dieses normgerechte Fahrzeug mit den notwendigen Geräten zur Kommunikation (Fahrzeugfunk, Handsprechfunk, Funkfax und Funktelefon sowie GSM-Modul). Durch ein tragbares Notstromaggregat ist das Fahrzeug autark einsetzbar.

Hersteller: Mercedes Benz
Typ: MB 917 AF
Techn. Daten: Viertakt – Turbodieselmotor, wassergekühlt
Hubraum: 5958 ccm
Leistung: 125 kw/2400U/min
Höchstgeschwindigkeit: 86 km/h
Sitzplätze: 3
Der Rüstwagen 1 wird vorwiegend bei Hilfeleistungen eingesetzt. Er ist ausgerüstet, mit einem stationären und einen transportablen Notstromaggregat. Außerdem verfügt er noch über einenpneumatisch ausfahrbarem Lichtmast sowie 2 transportable Beleuchtungssätze. Zur weiteren Beladung gehören noch ein hydraulischer Rettungssatz und 2 Rettungszylinder. Handwerkszeug und Rüsthölzer zum Bauen von Behelfskonstruktionen runden die Gerätschaften ab. Seit 1997 ist der RW I in der FFW Oschatz bei vielen Hilfeleistungen zum Einsatz gekommen. Er ist außerdem Bestandteil des Kat-Schutz-Zuges.

Hersteller: Iveco
Aufbau: Magirus
Techn. Daten: Viertakt – Turbodieselmotor, wassergekühlt
Hubraum: 5681 ccm
Leistung: 167 kw/2700U/min
Höchstgeschwindigkeit: 96 km/h
Sitzplätze: 3
Der DLK 23 – 12 GL – CC wird zur Menschenrettung aus großen Höhen, zur Brandbekämpfung und zur Hilfeleistung eingesetzt. Die Besonderheit dieser DLK besteht darin, dass das erste Drittel des vordersten Leiterparks abgeknickt werden kann. Dieses ist besonders bei der Überwindung von Überbauten auf Dächern von großer Bedeutung. Der gesamte Arbeitsablauf der DLK wird per Computer überwacht. Zur Beladung der DLK gehört u.a. ein Notstromaggregat, ein Beleuchtungssatz, ein Wendestrahlrohr sowie zwei 30 – Meter – Schläuche. 1999 löste diese DLK die alte DL 30 in der FFW Oschatz ab.

Fahrgestell: VW
Typ: T 5
Techn. Daten: Viertakt-Dieselmotor, wassergekühlt
Hubraum: 1968 cm³
Leistung: 103 KW
Höchstgeschwindigkeit: km/h
Sitzplätze: 8
Er wird hauptsächlich zur Beförderung von Einsatzkräften und Geräten von und zur Einsatzstelle verwendet. Seit dem Jahre 2011 versieht dieser MTW in der FFW Oschatz seinen Dienst. Der MTW ist mit einer Sondersignalanlage vom Typ DBS 3000 K ausgestattet.

Hersteller: MAN
Aufbau: GIMAEX Schmitz
Techn. Daten:
Hubraum:
Leistung: 250 PS
Höchstgeschwindigkeit: km/h
Sitzplätze: 3
Zulässiges Gesamtgewicht: 11.990kg
Das Aufgabengebiet des GWG erstreckt sich über das gesamte Spektrum von ABC-Einsätzen. Er dient der technischen Hilfe bei Unfällen mit Gefährlichen Stoffen und Gütern (GSG).
Auf dem Fahrzeug sind umfassende Mittel und Ausrüstung für die Durchführung von Maßnahmen für die Gefahrenabwehr verlastet.
So befinden sich Gerätschaften zum Aufnehmen, Beseitigen, Isolieren und Niederschlagen von Gefahrstoffen auf diesem Gerätewagen. Weiterhin wird bei solchen Einsätze primären Wert auf den Eigenschutz gelegt. Somit befinden sich auf dem Fahrzeug Kontaminationsschutzanzüge, Infektionsschutzanzüge, Flüssigkeitsschutzanzüge und die Chemikalienschutzanzüge.
Verwendet wir der GWG …
Abpumpen / Umpumpen / von Gefährlichen Stoffen das Aufnehmen / Beseitigen von Gefahrstoffen das Abdichten von Tanks und Behältern den Transport von Schutzanzügen sowie der Ausrüstung